Die Sichtbarkeit Ihres Hotels auf trivago in 4 Schritten verbessern

„Wie kann ich dafür sorgen, dass meine Unterkunft auf trivago mehr Aufmerksamkeit erhält?“ Diese Frage stellen uns Hoteliers häufig und das zu Recht. Wir haben in einer Umfrage herausgefunden, dass 75 % der registrierten Hotelmanager, die regelmäßig trivago Business Studio nutzen, trivago als wichtigen Marketingkanal für ihre Unterkunft betrachten. Daher ist es ihnen natürlich wichtig, die Aufmerksamkeit potentieller Gäste aus aller Welt zu erregen.

Wir haben vier Schritte zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, die Sichtbarkeit Ihrer Unterkunft auf trivago proaktiv zu verbessern und das Interesse der Reisenden zu steigern.


Möchten Sie all diese Einblicke in Ihrem Posteingang erhalten?
Dann melden Sie sich zu unserem Newsletter an!


Ein optimaler erster Eindruck

 

Tatsache ist: Das Gästeerlebnis beginnt im Internet. Daher ist es umso wichtiger, auf den Plattformen, auf denen Sie Ihre Unterkunft präsentieren, einen guten Eindruck zu machen. trivago bildet da keine Ausnahme.

Ein vollständiges und aktuelles Profil auf trivago ist entscheidend, um die Aufmerksamkeit von Reisenden zu gewinnen und das Interesse dauerhaft hoch zu halten. Sehen wir uns einmal genauer an, wie Sie dafür sorgen können, dass Ihr Profil ins Auge sticht.

Eckdaten: Wenn Reisende auf trivago nach einer Unterkunft suchen, verwenden sie Filter, um Angebote mit den Leistungen und der Ausstattung zu finden, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Wenn dieser Bereich in Ihrem Business Studio immer auf dem aktuellen Stand ist, hat trivago eine höhere Chance, Ihre Unterkunft in den Suchergebnissen vorzuschlagen.

Hier ist auch die Qualitätswertung des Profils in den Unterkunftsdetails hilfreich. Damit zeigen wir Ihnen, wie gut Ihr Profil auf trivago ist. Sie erhalten individuelle Tipps dazu, was fehlt oder noch einmal genau geprüft werden sollte.

Beschreibung: Wir sind alle von Natur aus neugierig. Daher geben wir Ihnen auf trivago Raum, um interessierten Reisenden zu sagen, was das Besondere an Ihrem Hotel ist. Falls Sie noch keine Beschreibung zu Ihrem Profil hinzugefügt haben, erhalten Sie von uns Tipps zur Strukturierung, nachdem Sie die Sprache ausgewählt haben, in der Sie die Beschreibung formulieren möchten.

Hier noch ein Extra-Tipp: Verwenden Sie keine kostenlosen Online-Tools, um Ihre Beschreibung zu übersetzen, da dabei häufig grammatikalische Fehler und Missverständnisse entstehen. Im Blog-Artikel So sprechen Sie Reisende aus der ganzen Welt an erfahren Sie, wie Sie Ihre Beschreibung effektiv übersetzen lassen können.

Bilder: Eine neurologische Studie der Michigan State University hat ergeben, dass der visuelle Cortex, der für die Verarbeitung und Interpretation von über die Augen empfangenen Informationen im Gehirn zuständig ist, „noch mächtiger ist, als bislang angenommen“. Tatsächlich können Bilder Entscheidungen genauso beeinflussen wie die übergeordneten Areale im Gehirn.

Damit sich potentielle Gäste den unvergesslichen Aufenthalt bei Ihnen besser vorstellen können, sollte Ihre Bildergalerie mindestens 17 qualitativ hochwertige Fotos umfassen, die Ihre Unterkunft von der besten Seite zeigen. Auch saisonale Fotos sind eine gute Idee. Falls Sie Fotos mit einem Rotstich in Ihrer Bildergalerie entdecken, sollten Sie diese durch Aufnahmen von höherer Qualität ersetzen.

Weitere wissenswerte Informationen zu Fotos Ihrer Unterkunft finden Sie in unseren 5 Tipps für Hotelbilder mit Erfolgsgarantie.

Nicht mittelmäßig, sondern großartig

 

Könnten die Kissen etwas kuscheliger sein? Fühlen sich Ihre Gäste angesichts der schlechten Internetverbindung ins Jahr 1995 zurückversetzt?

Negative Bewertungen des Gästeerlebnisses landen sicher im Internet und schaden der Gesamtwertung einer Unterkunft, verringern das Vertrauen der Reisenden und schmälern letztendlich auch den Umsatz. Die beste Art und Weise, mit schwachen Bewertungen umzugehen, ist das Reputationsmanagement. Erkennen Sie die Bewertungen an, antworten Sie positiv darauf und beheben Sie angesprochene Probleme. So vermitteln Sie Ihren Gästen nicht nur das Gefühl, dass Sie ihnen zuhören, sondern Sie zeigen auch, dass diese für Sie im Mittelpunkt stehen und dass Sie bereit sind, bei Bedarf etwas zu ändern.

Reputationsmanagement kann sich außerdem auszahlen. Laut einer Studie der Cornell University School of Hotel Administration können Unterkünfte, die ihre Bewertungspunktzahl auf einer Fünf-Punkte-Skala um einen Punkt verbessern, ihre Zimmerraten um 11,5 % erhöhen, ohne dabei Verluste im Hinblick auf Belegung oder Marktanteil in Kauf nehmen zu müssen. Mittelklassehotels, die ihre Online-Reputation um einen Prozentpunkt steigern können, beobachten sogar einen Anstieg des Erlöses pro verfügbarer Zimmerkapazität (RevPAR) um 1,42 %.

Unsere eigenen Untersuchungen bei trivago ergaben, dass ein höheres Online-Rating zu höheren Klickraten (CTR) des zugehörigen Profils führt. Eine Erhöhung der Anzahl der Gästebewertungen von 20 auf 100 kann die Klickrate eines Hotels schon um bis zu 3 % steigern. Daher lohnt es sich, die Gäste bei der Abreise darum zu bitten, im Internet eine positive Bewertung zu hinterlassen.

Da es zahlreiche Plattformen gibt, auf denen Gäste ihren Aufenthalt bewerten können, bietet Ihnen trivago in Ihrem Business Studio das Tool Gästebewertungen. Damit erhalten Sie einen Überblick über Ihre Online-Reputation und können diese besser pflegen. Von Frühstück bis Preis-Leistungs-Verhältnis sehen Sie auf einen Blick, wo Ihre Unterkunft überzeugt und um welche Bereiche Sie sich intensiver kümmern sollten.

Auf zwei Punkte möchten wir noch hinweisen: 1) Reisende können keine Bewertung auf trivago hinterlassen und 2) trivago kann alte Gästebewertungen nicht aus Ihrem Profil entfernen. Dazu müssen Sie sich an die Betreiber der Webseiten wenden, auf denen diese veröffentlicht wurden. Der Grund hierfür ist, dass wir Bewertungen ebenso wie Raten von Dritten aus dem Internet sammeln.

 

Die optimale Rate

 

Rate Management ist nicht nur etwas für große Hotelketten. Auch kleine und mittelgroße Hotels können eine optimierte Preisstrategie mit Raten, die weder zu hoch noch zu niedrig, sondern „genau richtig“ sind, verfolgen.

Auch wenn das Rate Management auf den ersten Blick komplex wirkt, sollten Sie sich davon nicht abschrecken lassen. Jedes Hotel ist anders, daher geht es darum, die Preisstrategie zu finden, die am besten funktioniert. Sehen wir uns einmal ein paar gängige Vorgehensweisen an:

Revenue-Management-Prognosen sind Ihr Ausgangspunkt für die Planung des nächsten Jahres oder der nächsten Saison – je nachdem, was für Ihre Unterkunft relevant ist. Zusammen mit Daten aus der Vergangenheit haben Sie so eine hilfreiche Grundlage, um basierend auf der erwarteten Nachfrage und Performance wichtige Entscheidungen über Ihre Zimmerraten, Angebote und den Vertrieb zu treffen.

Sobald Sie Ihre zukünftigen Raten festgelegt haben, möchten Sie natürlich sehen, ob Ihre Prognosen zutreffen. Sie können sie in Ihrem Channel Manager, Rate Shopper oder in täglichen Berichten auf zwei Arten betrachten: Ein „horizontales Ranking“ liefert Ihnen Informationen über Ihre Raten auf verschiedenen Partner-Buchungsseiten im Hinblick auf Einheitlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit. Denken Sie daran, dass Ihre Webseitenraten attraktiver sein müssen als die Raten, die Sie über Online-Reisebüros anbieten, um mehr direkten Traffic zu generieren.

Eine Analyse Ihrer Zimmerraten im Rahmen eines „vertikalen Rankings“ ermöglicht Ihnen einen Vergleich mit Ihren Mitbewerbern. Diese sollen zwar nicht Ihre Preisstrategie bestimmen, aber Sie sollten sich deren Produkte und Leistungen ansehen, denn das tun Ihre potentiellen Gäste ebenfalls.

Sind Ihre Zimmerraten beispielsweise genauso hoch wie die Ihrer wichtigsten Mitbewerber, beinhalten jedoch kein Frühstück? Dann sollten Sie darüber nachdenken, Ihre Preise zu senken, um sie attraktiver und natürlich angemessen zu gestalten.

Reisenden Ihre Webseitenraten präsentieren

 

Die zahlreichen Erstattungsprobleme zu Beginn der globalen Pandemie im Jahr 2020 haben definitiv Spuren hinterlassen.

Als die Reisenden endlich wieder ihre Koffer packen und unterwegs sein durften, gab es Veränderungen bei der Art und Weise, wie gebucht wurde. Hoteliers stellten fest, dass sie von mehr Reisenden direkt kontaktiert wurden – nicht nur, um aus erster Hand etwas über die aktuelle Situation zu erfahren, sondern auch um zu buchen. Laut einem Branchenbericht von d-edge wurden in Europa insgesamt 32 % der Buchungen zwischen Januar und Mai über Hotelwebseiten generiert. Im asiatisch-pazifischen Raum waren es sogar 41 %.

Wie können Hoteliers wie Sie von dieser Entwicklung profitieren und den direkten Traffic weiter fördern?

Mit trivago Rate Connect können Sie beispielsweise Ihre Webseitenraten in Ihrem Profil bewerben. Sobald ein potentieller Gast auf diese Raten klickt, wird er direkt zu Ihnen weitergeleitet.

Wenn Gäste direkt bei Ihnen buchen, können Sie außerdem die Gästedaten aus erster Hand selbst nutzen. Dies erleichtert Ihnen die Pflege der Gästebeziehung bis zum Check-in und Sie können sie besser motivieren, erneut bei Ihnen zu buchen. Was für eine großartige Möglichkeit, treue Gäste zu gewinnen, Folgebuchungen zu generieren und die Zahl Ihrer Stammkunden zu erhöhen.

Falls Sie persönliche Unterstützung bei der Verwendung von Rate Connect benötigen oder Experten-Tipps zum Optimieren Ihrer aktuellen Rate Connect Kampagne auf trivago erhalten möchten, lassen Sie es uns einfach wissen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Support unten rechts und tragen Sie Ihre Kontaktdaten in das kurze Formular ein. Ein trivago Account Manager wird sich dann bei Ihnen melden.


Bewerben Sie Ihre offiziellen Webseitenraten, um Traffic auf Ihre Webseite zu lenken und Direktbuchungen zu generieren.

Mehr erfahren


Als eine der führenden Metasuchen ist trivago ein Marketingkanal, über den Hoteliers die Millionen von Reisenden weltweit ansprechen können, die hier ihre ideale Unterkunft suchen und finden. Wenn Sie sich proaktiv darum bemühen, die Sichtbarkeit Ihres Hotels auf trivago zu erhöhen, wird es Ihnen gelingen, potentielle Gäste auf sich aufmerksam zu machen und zu einer Buchung zu bewegen.


Foto: Bruno Maceiras von Pexels



Leave A Reply