So sprechen Sie Reisende aus der ganzen Welt an

Ob in Geschichten oder Liedern, gedruckt oder digital – Sprache kann Emotionen auslösen. Laut einem in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlichten Bericht gibt es 27 verschiedene Gefühle.

Wenn also die Beschreibung Ihrer Unterkunft auf trivago (und auf Ihrer eigenen Webseite) bei Reisenden, die Ihre Muttersprache sprechen, Interesse und Begeisterung weckt, warum sollten Sie nicht versuchen, dieselben Emotionen auch bei Reisenden aus anderen Ländern hervorzurufen? Diese sind schließlich ebenfalls wichtig für Ihr Geschäft.

trivago ist eine der weltweit führenden Hotel-Metasuchen, die Millionen von Reisenden online nutzen, um ihr ideales Hotel zu finden. Daher ermuntern wir Hoteliers, ihr Profil in trivago Business Studio zu vervollständigen und für potentielle Gäste aus 190 Ländern auf unseren 54 lokalisierten Plattformen möglichst attraktiv zu gestalten. Dazu gehört auch eine Beschreibung auf trivago in mehreren Sprachen.

Übersetzung und Lokalisierung spielen für die Online-Präsenz unabhängiger Hotels eine entscheidende Rolle und sollten bei der Marketingstrategie berücksichtigt werden.

Wie die britische Marketinglegende David Ogilvy sagte: „Willst du Leute davon überzeugen, etwas Bestimmtes zu kaufen oder zu tun, so solltest du ihre Sprache sprechen.“

Da ist sicher etwas dran und es lässt sich auch mit Daten belegen.

Ihre Gäste sind Kunden

Wenn Sie der Meinung sind, es sei unnötig, die Beschreibung Ihrer Unterkunft auf trivago (und auf Ihrer eigenen Webseite) übersetzen zu lassen, weil Ihre Gäste sowieso alle aus Ihrem Heimatland stammen, liegen Sie möglicherweise falsch. Der Grund dafür ist folgender:

Laut einem Analysebericht der Europäischen Union sind ca. 81 % der Befragten der Ansicht, dass alle in ihrem Land erstellten Webseiten auch in andere Sprachen übersetzt werden sollten. Außerdem gaben 44 % an, schon einmal interessante Informationen nicht gefunden zu haben, weil Webseiten nicht in einer ihnen verständlichen Sprache verfügbar waren.

Heißt das, Sie sollten die Beschreibung Ihrer Unterkunft auf trivago (und auf Ihrer eigenen Webseite) in mehr als 100 Sprachen übersetzen lassen? Natürlich nicht. Aber in die wichtigsten Sprachen Ihres Marktes schon, insbesondere wenn Sie feststellen, dass Sie so weitere Reisende aus dem Ausland mit hohem Potential für sich gewinnen können.

Allerdings sollten Sie die Übersetzung nicht einfach einem kostenlosen Online-Tool überlassen. So verführerisch diese Angebote auch sind, das Ergebnis wird nicht zu Umsatzsteigerungen, sondern vielmehr zu geschäftlichen Verlusten führen.


Möchten Sie all diese Einblicke in Ihrem Posteingang erhalten?
Dann melden Sie sich zu unserem Newsletter an!


Mensch vs. Maschine

Wir alle sind bei Reisen oder im Internet schon auf Übersetzungsfehler gestoßen. Bei manchen kamen uns vor Lachen die Tränen, andere waren einfach nur zum Heulen. Diese Fehler sind meist auf maschinelle Übersetzungen zurückzuführen.

Eines der wichtigsten Verkaufsargumente für maschinelle Übersetzungen ist, dass sie Zeit und Geld sparen. Außerdem ist es natürlich praktisch, damit einfache Sätze zu lernen, mit denen Sie Ihre internationalen Gäste begrüßen können. Die Sache hat allerdings einen Haken: Einer maschinellen Übersetzung fehlt die menschliche Note, da die Maschine nicht alle Nuancen einer Sprache erkennt (seien es Grammatik, Satzbau, Kontext oder Redewendungen).

Sehen wir uns einmal an, wie eine schlecht übersetzte Bewertung das Geschäftswachstum hemmen kann:

„Social Proof“ (also der Wunsch der meisten Menschen, sich in ihrem Verhalten an anderen zu orientieren) kann Unternehmen dabei helfen, weitere Kunden zu gewinnen und ihre Marke zu verbessern. Bei einer Befragung gaben 63 % der Verbraucher an, sie würden eher auf einer Webseite mit Produktbewertungen kaufen.

Leider wird die folgende Übersetzung einer positiven englischen Bewertung („With the app it’s so easy and fast, and I always reach out to my guests“) deutsche Hoteliers wohl kaum dazu bewegen, das zugehörige Produkt zu kaufen:

Mit der App ist es so einfach und schnell und ich greife meine Gäste immer einmal an.

Als die Übersetzungsmaschine in diesem Satz auf das englische Wort „reach“ (greifen) stieß, ging es bergab. Sie konnte den Kontext einfach nicht verstehen. Der Satz Mit der App geht‘s so einfach und schnell, ich melde mich immer bei meinen Gästen klingt dagegen eindeutig weniger bedrohlich.

Um solcherlei Katastrophen und Missverständnisse zu vermeiden, die potentielle Gäste unter Umständen direkt in die Arme Ihrer Mitbewerber treiben, sollten Sie professionelle Übersetzer an Ihre Texte lassen. Langfristig wird sich dies für Sie auszahlen.

Durch eine kurze Suche im Internet werden Sie sicher einen geeigneten Sprachdienstleister finden, der Ihnen Übersetzungen zu einem Preis anbietet, der innerhalb Ihres Budgets liegt.

Hier ein paar Tipps zur Vorbereitung:

  • Überlegen Sie sich, welche Reisenden Sie weltweit ansprechen möchten.
  • Suchen Sie nach Übersetzern, die sich auf Tourismus bzw. das Hotel- und Gastgewerbe spezialisiert haben. Das ist nicht unbedingt nötig, kann aber hilfreich sein.
  • Beauftragen Sie erfahrene Übersetzer, deren Muttersprache die Sprache Ihres Zielmarktes ist.

Wenn Sie geeignete Sprachdienstleister gefunden haben, werden Ihnen diese korrekte, qualitativ hochwertige Übersetzungen liefern, mit denen Sie die Sprachbarrieren zwischen Ihnen und Ihren zukünftigen internationalen Gästen überwinden können. 

Lokalisierung = Personalisierung

Seien wir einmal ehrlich: Die Menge an Informationen und Ressourcen, auf die wir als Reisende Zugriff haben, ist Segen und Fluch zugleich. Untersuchungen von Nielsen für Google haben ergeben, dass Reisende im Durchschnitt 53 Tage für eine Buchung brauchen. Während dieser Planungsphase besuchen sie in mehr als 76 Online-Sitzungen 28 verschiedene Webseiten.

Dies zeigt schon, dass das Gästeerlebnis bereits bei den Suchergebnissen im Internet beginnt. Hier müssen Sie sich von der breiten Masse abheben, denn sonst verlieren Sie während dieser 53 Tage potentielle Gäste nur allzu leicht an Ihre Mitbewerber.

Die Übersetzung der Beschreibung Ihrer Unterkunft auf trivago (und auf Ihrer eigenen Webseite) ist jedoch nur ein Aspekt, um Reisende aus dem Ausland bei ihrer Suche im Internet auf sich aufmerksam zu machen. Sie sollten einen Schritt weitergehen und Ihr Angebot zudem lokalisieren lassen, um die potentiellen Gäste direkt anzusprechen.

Lokalisierung verleiht einer Übersetzung eine persönliche Note. Dabei fließen die kulturellen Vorlieben der Märkte, die Sie erreichen möchten, ein. So können Sie Ihre Botschaft effektiv vermitteln und Ihre Marke noch besser präsentieren. Vor allem aber schaffen Sie Vertrauen.

Bei der Übersetzung und Lokalisierung Ihrer Hotelwebseite sollten Sie einen weiteren Punkt nicht vergessen: die Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Durch die Lokalisierung der Keywords sorgen Sie dafür, dass Ihre Webseite Reisenden aus der ganzen Welt auf den entsprechenden Suchergebnisseiten angezeigt wird. Und wenn Sie die Meta-Beschreibung ebenfalls übersetzen lassen, weiß jeder, worum es auf Ihrer Hotelwebseite geht.

Beispiel von einer Meta-Beschreibung

Meta-Titel und Meta-Beschreibung

 

Sie möchten sich gern die Grundlagen zu SEO ins Gedächtnis rufen? In unserem Artikel SEO für Einsteiger: Ein praktischer Leitfaden für Hotelwebseiten finden Sie alles Wichtige. 

Die Schönheit unserer Sprache fesselt uns, aber die Kunst der Übersetzung verbindet uns. Durch die professionelle Übersetzung der Beschreibung Ihrer Unterkunft auf trivago (und auf Ihrer eigenen Webseite) überwinden Sie Sprachbarrieren und erreichen Reisende auf der ganzen Welt.


Sie möchten Reisenden weltweit auf trivago einen weiteren Grund geben, bei Ihnen zu buchen? Nutzen Sie die App „Sonderangebot“ im PRO Paket, um ihnen zusätzlich zu ihrer Buchung Extraleistungen anzubieten.


Profilfoto: Askar Abayev auf Pexels

Leave A Reply