5 Tipps für Hotelbilder mit Erfolgsgarantie

LinkedIn +

Jeden Monat lehnt das Content-Team von trivago unzählige Hotelbilder ab, die Hoteliers für Ihr Hotelprofil hochladen. Warum? Es gibt 2 Gründe: Erstens entsprechen die hochgeladenen Bilder nicht unseren Qualitätsstandards und zweitens – und das mag vielleicht grausam klingen – ist es manchmal besser, gar kein Bild zu haben als ein Bild, das Ihr Image negativ beeinflusst.

Damit Sie es gar nicht erst darauf ankommen lassen, möchten wir Ihnen fünf einfache Tipps für das Aufnehmen von hochwertigen Bildern mit auf den Weg geben.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, müssen Sie keine Angst mehr vor Ablehnungen haben und hinterlassen mit Ihren Bildern einen guten Eindruck bei Reisenden, die dann eher dazu gewillt sind, bei Ihnen zu buchen.

Klar und deutlich

Es ist überaus wichtig, dass das fotografierte Zimmer hell, sauber und aufgeräumt ist. Sorgen Sie dafür, dass rein gar nichts das Bild und das Design des Zimmers stört, um so seine Vorzüge am besten zur Geltung bringen zu können.

Wenn Sie nicht so viel Zeit haben, Ihre Bildergalerie ständig zu aktualisieren, empfehlen wir Ihnen, keine technischen Geräte wie Computer oder Telefone mit aufzunehmen. Technologie von heute entwickelt sich rasant, sodass Ihre Bilder durch die genannten Geräte schnell überholt wirken könnten und Reisende dann anfangen, die Genauigkeit der Bilder infrage zu stellen.

clear

Licht

Der erfahrene Fotograf Mike Browne erklärt, dass „es beim Fotografieren von Innenräumen darauf ankommt, das Aussehen (und Gefühl) des Zimmers auf so natürliche Art und Weise wie nur möglich einzufangen”. Licht ist das wohl wichtigste Element in der Fotografie. Ein Raum kann plötzlich ganz anders wirken, wenn das richtige Licht eingesetzt wird. Befassen Sie sich damit, wonach Reisende suchen – Ruhe, Wärme und offene Räume. Achten Sie auf Schatten, die durch natürliche Lichtquellen und eingeschaltete Zimmerlampen entstehen können. Setzen Sie stattdessen zusätzliche Beleuchtung strategisch ein, um dunkle Stellen zu beseitigen und im gesamten Zimmer ein neutrales Licht zu erzeugen. Wir empfehlen Ihnen auch, sich das Video von Noah Fallis anzuschauen, in dem er Ihnen zeigt, wie der richtige Einsatz von Licht, Innenräume eines Hotels verwandeln können.

Wenn Sie Ihr Hotelzimmer sprichwörtlich ins richtige Licht setzen möchten, ist natürliches Licht die richtige Wahl. Vermeiden Sie künstliches Licht, das schnell blau- oder orangestichig wirkt und planen Sie, Fotos zu einer Tageszeit aufzunehmen, in der das meiste natürliche Licht in das Zimmer fällt.

Wenn Sie vorhaben, Außenaufnahmen von Ihrem Hotel oder Ihren Anlagen zu machen, entstehen die besten kurz nach Sonnenaufgang oder vor Sonnenuntergang. Dieser Zeitpunkt ist die sogenannte „Goldenen Stunde“, in der das natürliche Licht seine optimale Strahlkraft entfaltet.

light

Bearbeitung

Die Nachbearbeitung ist genauso wichtig wie die Vorbereitung. Mit den richtigen Bearbeitungstools können Sie selbst aus qualitativ unzureichenden Bildern attraktive Bilder machen. Für viele solche Tools müssen Sie noch nicht mal Geld ausgeben, da es auf dem Markt auch viele kostenfreie Optionen gibt, wie zum Beispiel Pixlr Editor und Pixlr Express (https://pixlr.com/). Diese Webseiten bieten Ihnen eine Toolbox mit einfachen Bearbeitungsfunktionen und -tricks, um Bilder zu schärfen, Farbkorrekturen vorzunehmen und das Licht anzupassen. Aber: Spielen Sie nicht zu viel mit den Filtern oder Effekten herum, denn das Bild sollte am Ende immer noch natürlich wirken.

edit

Winkel

Beim Fotografieren von Innenräumen kann es manchmal passieren, dass sie plötzlich kleiner wirken als sie eigentlich sind. Wände zum Beispiel sind ein Grund für diese optische Täuschung. Um das Zimmer in seiner vollen und wahren Größe darzustellen, sollten Sie es von der Zimmertür aus fotografieren und ein Weitwinkelobjektiv nutzen. Dadurch gewinnen Sie mehr Raum. Behalten Sie immer im Hinterkopf, welches Zimmermerkmal Sie besonders hervorheben möchten und vergessen Sie nicht, dass Sie darüber entscheiden, was Reisende sehen. Möchten Sie den Zugang zum Balkon vom Schlafzimmer aus betonen? Oder den zusätzlichen Wohnbereich? Sobald Sie genügend Fotos haben, versuchen Sie sie zuzuschneiden, um den Bildfokus weiter zu manipulieren. Die oben genannten Tools bieten Ihnen ebenfalls Werkzeuge zum Zuschneiden und Ausrichten der Bilder, sollte eines mal schief geraten sein.

angle

Auflösung

Wir sind beim letzten Tipp angelangt: der Auflösung. Sie beschreibt die Bildgröße und die Pixelanzahl des Bildes und wird in Breite x Höhe angegeben. Auf trivago bevorzugen wir hochauflösende Bilder, denn je höher die Pixel sind, desto schärfer erscheint das Bild, wenn die Größe online geändert wird. Mit einer vernünftigen Kamera (zum Beispiel auch die eines Smartphones mit hoher Auflösung) und einem Stativ sind Sie bestens dafür ausgerüstet, scharfe, qualitativ hochwertige und professionell aussehende Bilder aufzunehmen. Wenn Sie Bilder auf Webseiten hochladen möchten, sind 2.000 Pixel die optimale Mindestgröße.

resolution

Werfen Sie einen Blick in Ihre Bildergalerie und überprüfen Sie, dass Sie eine Vielzahl an Bildern aufgenommen haben, die die Einrichtungen sowie Ausstattungen Ihres Hotels hervorheben, und stellen Sie sicher, dass alle Ihre Bilder eine Mindestgröße von 2.000 Pixel haben. Sobald Sie die besten Bilder ausgewählt haben und sie veröffentlichen möchten, gehen Sie auf trivago Hotel Manager und laden dort Ihre Dateien hoch. Vergessen Sie nicht: Es ist nicht nötig, in teures und professionelles Equipment zu investieren. Es reicht schon, wenn Sie diese (Profi-)Tipps beherzigen.

Machen Sie Ihre Unterkunft vom Geheimtipp zum Verkaufsschlager

Mehr erfahren
TEILEN VIA ...

Kommentar schreiben