Deshalb sollten Hotelmanager ihre Marketingausgaben in Krisenzeiten anpassen und nicht streichen

Es ist sehr verständlich, dass Hotelmanager in Krisenzeiten versuchen, zu sparen. Eine Möglichkeit ist, die Marketingausgaben komplett zu streichen.

Die Senkung Ihres Marketingbudgets mag unausweichlich sein, doch die vollständige Streichung wird Ihrem Hotelgeschäft auf lange Sicht schaden. Tatsächlich erschwert die Einstellung von Marketing- und anderen umsatzgenerierenden Aktivitäten eine Erholung erheblich, wenn es zum Wiederaufschwung kommt. Deshalb ist Marketing für Experten weltweit die beste Antwort auf eine Krise.

In diesem Artikel sehen wir uns an, wie das Hotelmarketing Sie dabei unterstützen kann, mit bestehenden Kunden zu interagieren und neue anzusprechen.

 

Bleiben Sie in Verbindung mit bestehenden Kunden

Auch wenn die Reisemöglichkeiten noch ständigen Änderungen unterliegen, bedeutet dies nicht, dass Sie jede Art von Kommunikation mit Ihrer bestehenden Kundenbasis einstellen sollten. Sie sollten allerdings Ihre Marketingstrategie sowie Ihren Marketingaufwand anpassen.

Doch wie sollten Sie Ihr Hotel vermarkten?

Ihre Marketingaktivitäten sollten von Ihrer Markenwebseite und Ihren Social-Media-Kanälen ausgehen. Dort können Sie zum Beispiel die Maßnahmen präsentieren, die Sie ergriffen haben, um die Sicherheit Ihrer Gäste und des Personals zu gewährleisten, sowie auf Ihre aktuellen Änderungs- und Stornierungsbedingungen hinweisen, wie den Erlass der Stornierungsgebühren während der Coronakrise.

Außerdem können Sie über Neuigkeiten aus Ihrer Region und/oder über Aktuelles aus Ihrem Hotel berichten (z. B. abgeschlossene Renovierungen), um potentielle Gäste zu einer Buchung zu bewegen.

Ganz gleich, welche Art von Nachrichten Sie senden oder auf Ihrer Webseite und in Social-Media-Kanälen zeigen möchten, stellen Sie sicher, dass Ihre Kommunikation verständnisvoll, relevant und wertvoll ist. Ein freundlicher Hinweis, dass Sie für Ihre Gäste und Ihre Community da sind, kann schließlich maßgeblich dazu beitragen, Reisende für sich zu gewinnen und ihnen im Gedächtnis zu bleiben.

 

Gewinnen Sie neue Kunden

Wir wissen, dass es schwierig ist, 2021 neue Gäste zu gewinnen, aber jetzt ist die Zeit, die Sichtbarkeit Ihrer Marke zu steigern. Hinzu kommt noch, dass es gerade einen riesigen Markt von Reisenden gibt, die zu Hause sitzen und ununterbrochenen Zugang zur digitalen Welt haben – das macht es Ihnen leicht, sie zu erreichen.

Wie können Sie also neue Kunden für sich gewinnen?

Viele möchten gerne wieder reisen, sobald die Krise endlich vorbei ist und die Reisebeschränkungen aufgehoben werden. Ein Tool zum Wettbewerbsvergleich in der Hotelbranche zeigte, dass Reisende weiterhin aktiv nach Hotels suchen, aber vielleicht gerade nicht die Zuversicht haben, gleich zu buchen. Diese potentiellen Gäste könnten Sie mit einer risikolosen Buchung oder einem Paketangebot locken, das sie aufgrund des empfundenen Werts des Hotelaufenthalts gern buchen.

Wenn Sie solche Angebote haben, bewerben Sie sie auf Ihrer Webseite sowie über Ihre Social-Media- und anderen Marketingkanäle. Seien Sie auch hier mitfühlend und relevant, nicht nur in Ihrem Angebot, sondern auch im Ton.

 

Versuchen Sie, Direktbuchungen zu generieren

Wenn Sie sich um mehr Direktbuchungen für Ihr Hotel bemühen, erreichen Sie zudem eine bessere Balance zwischen direkten und indirekten Vertriebskanälen. Je mehr Reisende direkt bei Ihnen buchen, desto weniger sind Sie von Buchungen über Drittanbieter abhängig.

Darüber hinaus haben Sie die Pflege der Gästebeziehung dank der Daten, die Sie durch die Direktbuchung erhalten, selbst in der Hand. Diese Daten über Ihre zukünftigen Gäste sind für Ihr Unternehmen äußerst wertvoll und Sie können diese schon vor dem Check-in nutzen.

Es hat zwei Vorteile, den Schwerpunkt auf die Kommunikation vor der Anreise zu legen: Sie können die Vorfreude auf den Aufenthalt bei Ihnen steigern und gleichzeitig dafür sorgen, dass den Gästen Ihr Hotel im Gedächtnis bleibt. Es ist schließlich durchaus möglich, dass die Reisenden für alle Fälle mehr als eine Buchung vorgenommen haben.

Darüber hinaus bieten Ihnen die Gästedaten natürlich auch die Möglichkeit, Folgebuchungen zu generieren und die Bekanntheit Ihrer Marke zu erhöhen.

 

Was können Sie tun, um die Anzahl der Direktbuchungen zu steigern?

 

  • Bewerben Sie aktiv Ihre attraktiven Webseitenraten.

Bei trivago Business Studio registrierte Hotelmanager können dafür trivago Rate Connect nutzen. Dieses Tool bietet drei verschiedene Kampagnentypen: Pay-per-Click, Pay-per-Booking und Pay-per-Stay.

Auch bei einem knappen Marketingbudget könnte eine Pay-per-Stay-Kampagne* eine gute Option sein, da die Provision auf die Direktbuchung erst anfällt, wenn die Gäste ihren Aufenthalt beendet haben. Dank dieses risikolosen Ansatzes können Hotels nicht nur mehr Direktbuchungen generieren, sondern auch ihre Kosten minimieren.

 

  • Investieren Sie in die Webseite Ihres Hotels.

Laut einer Untersuchung von Google besuchen 52 % der Reisenden die Webseite eines Hotels, nachdem sie es sich auf der Buchungsseite angesehen haben. Daher ist es entscheidend, dass Ihre Webseite einen überzeugenden ersten Eindruck hinterlässt, perfekt für Mobilgeräte optimiert ist und eine Booking Engine hat, die zukünftigen Gästen eine reibungslose Buchung ermöglicht. Ihre nächste Buchung hängt praktisch davon ab.

Auch wenn sich die Reisebranche noch lange nicht erholt hat, gibt es Lichtblicke und Chancen, die Sie nutzen sollten. Wenn Sie heute positiv an die Anpassung Ihrer Marketinginitiativen herangehen, werden Sie feststellen, dass sich die Bemühungen für Ihr Hotel langfristig auszahlen.

 

* Die Verfügbarkeit des Kampagnentyps „Pay-per-Stay“ hängt von der Anbindung an Konnektivitätsanbieter ab.

 

Machen Sie Ihre Unterkunft vom Geheimtipp zum Verkaufsschlager

Mehr erfahren

 


Wenn Sie Hilfe bei der Anpassung anderer Aspekte von Hotelmarketing und -management in Krisenzeiten benötigen, klicken Sie hier.

Foto: bongkarn auf Pexels

Leave A Reply