Deshalb sollten Hotelmanager ihre Marketingausgaben in Krisenzeiten anpassen und nicht streichen

Von der derzeitigen Coronakrise ist die Reisebranche stark beeinträchtigt und die Chancen einer schnellen Erholung sind gering. Aus diesem Grund ist es nur natürlich, dass Hoteliers nach Möglichkeiten der Kosteneinsparung suchen, und eine dieser Möglichkeiten ist die Ausgaben für Marketing komplett zu streichen.

Die Senkung Ihres Marketingbudgets mag in Krisenzeiten unausweichlich sein, doch die vollständige Streichung wird Ihrem Hotelgeschäft auf lange Sicht schaden. Tatsächlich erschwert die Einstellung von Marketing- und anderen umsatzgenerierenden Aktivitäten eine Erholung erheblich, wenn es zum Wiederaufschwung kommt. Deshalb ist Marketing für Experten weltweit die beste Antwort auf eine Krise.

In diesem Artikel sehen wir uns an, wie Hotelmarketing Sie in Krisenzeiten bei der Interaktion mit bestehenden und neuen Kunden unterstützen kann.

Bleiben Sie in Verbindung mit bestehenden Kunden

Die Leute reisen momentan nicht. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie jede Art von Kommunikation mit Ihrer bestehenden Kundenbasis einstellen sollten. Sie sollten allerdings während der Krise Ihre Marketingstrategie sowie Ihren Marketingaufwand anpassen.

Doch wie sollten Sie Ihr Hotel vermarkten?

Bei einer Analyse, wie sich Firmen während der Coronakrise vermarkten sollten, kommt CNBC zu folgendem Schluss: „Markenwerbung mag während der Coronakrise nicht wie die beste Idee erscheinen, sieht man sich einmal an, wie sich die Leute auf Twitter beschweren, dass sie Marketing-E-Mails von Unternehmen erhalten, von denen sie seit Jahren nichts gehört haben.“ Die Vermarktung Ihrer Hotelmarke ist deshalb gerade ein No-Go.

Ihre Marketingaktivitäten sollten von Ihrer Markenwebseite und Ihren Social-Media-Kanälen ausgehen. Hier können Sie über die Maßnahmen sprechen, die Sie unternommen haben, um die Sicherheit Ihrer Gäste und Mitarbeiter zu gewährleisten. Alternativ können Sie hier Ihre aktuellen Änderungs- und Stornierungsbedingungen mitteilen, zum Beispiel den Erlass der Stornierungsgebühren während der Coronakrise.

Auch sollten Sie Ihre regelmäßigen Marketing-E-Mails aussetzen, in denen Sie über das Reisen sprechen und Neuheiten in Ihrem Hotel und der Umgebung zeigen, um Reisende für Ihre Unterkunft zu begeistern. Beginnen Sie stattdessen einen neuen Newsletter oder eine Reihe durchdachter E-Mails rund um die Krise. Solch ein Newsletter kann Gästen gesendet werden, die in den letzten zwei Jahren bei Ihnen übernachtet haben.

Ihre rücksichtsvollen Maßnahmen und freundliche Kommunikation sorgen dafür, dass Ihre Gäste Ihnen vertrauen und Sie in der Zukunft Ihren Mitbewerbern vorziehen. Ganz gleich, welche Art von Nachrichten Sie also senden oder auf Ihrer Webseite und in Social-Media-Kanälen zeigen möchten, stellen Sie sicher, dass Ihre Kommunikation verständnisvoll, relevant und wertvoll ist. Ein freundlicher Hinweis am Ende der Nachricht, dass Sie für Ihre Gäste und Community da sind, kann maßgeblich dazu beitragen, Gäste zu begeistern und ihnen im Gedächtnis zu bleiben. Und wir sagen es noch einmal: Vermarkten Sie nicht Ihre Marke.

Sprechen Sie neue Kunden an
Wir sind uns bewusst, dass das Ansprechen neuer Gäste momentan weit hergeholt scheinen mag, doch jetzt ist der richtige Zeitpunkt: Sie haben weniger Mitbewerber und daher bessere Chancen auf eine erhöhte Sichtbarkeit. Hinzu kommt noch, dass es gerade einen riesigen Markt von Reisenden gibt, die zu Hause sitzen und ununterbrochenen Zugang zur digitalen Welt haben – das macht es Ihnen leicht, sie zu erreichen.

Wie können Sie also neue Kunden für sich gewinnen?

Viele würden gerne wieder reisen, sobald die Krise endet und die Reiseverbote aufgehoben sind. Ein Tool zum Wettbewerbsvergleich in der Hotelbranche zeigte, dass Reisende weiterhin aktiv nach Hotels suchen, aber vielleicht gerade nicht die Zuversicht haben, gleich zu buchen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten diese Reisenden für die Zukunft mit risikofreien Buchungen oder Buchungen mit ermäßigtem Preis ansprechen. Dies wird Ihnen dabei helfen, neue Kunden von sich zu überzeugen und Buchungen im Voraus zu erhalten.

Wenn Sie ein solches Programm betreiben, zeigen Sie es auf Ihrer Webseite an und bewerben Sie es in Social Media und anderen Marketingkanälen wie der Metasuche. Seien Sie auch hier mitfühlend und relevant, nicht nur in Ihrem Angebot, sondern auch im Ton.

Zum Beispiel finden Sie in der App „Sonderangebot“ in trivago Business Studio jetzt neue Angebote zum Thema COVID-19. Diese Angebote können Ihnen dabei helfen, sich an die aktuelle Situation anzupassen und gleichzeitig rücksichtsvoll zu bleiben. Mit dem Angebot einer kostenlosen Stornierung können Sie zukünftige Reisende ansprechen und ihnen das nötige Vertrauen geben, jetzt bei Ihnen zu buchen. Darüber hinaus können Sie mithilfe des Angebots Heldenrabatt ermäßigte Preise für Ärzte, Krankenschwestern, Polizisten, Verkäufer in Lebensmittelgeschäften etc. anbieten, um als Unternehmen soziale Verantwortung zu übernehmen.

 

Machen Sie Ihre Unterkunft vom Geheimtipp zum Verkaufsschlager

Mehr erfahren

 

__________

Wenn Sie Hilfe bei der Anpassung anderer Aspekte von Hotelmarketing und -management in Krisenzeiten benötigen, klicken Sie hier.

Foto: bongkarn auf Pexels

Kommentar schreiben