10 Möglichkeiten für Hoteliers, UX für sich zu nutzen

LinkedIn +

Glauben Sie an Liebe auf den ersten Blick? Das sollten Sie. Natürlich möchte ich hier nicht über Romantik sprechen, aber trotzdem kann man das heutige Thema als eine Art Liebesgeschichte betrachten. Es geht nämlich darum, wie Sie es schaffen, dass sich Reisende in Ihr Hotel verlieben, sobald sie Ihre Webseite zum ersten Mal sehen. Es geht um User Experience, das User-Erlebnis, abgekürzt UX.

Die meisten Hotelbuchungen werden heutzutage online getätigt. Insofern ist es nur folgerichtig, dass clevere Hoteliers ihrer Webseite besondere Aufmerksamkeit widmen sollten. Sie benötigen eine Webseite, die potentielle Gäste sofort anspricht, denn wenn den Usern nicht auf Anhieb gefällt, was sie sehen, bedeutet das eine höhere Bounce Rate und damit das Scheitern jeder E-Commerce-Strategie.

Was ist die Bounce Rate?

Die Bounce Rate, auf Deutsch auch Absprungrate genannt, bezeichnet den prozentualen Anteil von Usern, die eine Webseite verlassen, nachdem sie nur eine Seite davon gesehen haben. Wenn dieser Anteil über 40 Prozent liegt, können Sie davon ausgehen, dass etwas mit Ihrer Webseite nicht stimmt. In diesem Fall sollten Sie sich dringend Gedanken darüber machen, wo das Problem liegt und wie Sie es schnell beheben können.

Stellen Sie es sich mal so vor: Ein Tourist betritt Ihre Lobby, sieht sich um und geht sofort wieder, ohne mit irgendjemandem gesprochen oder weitere Informationen zu Ihren Services eingeholt zu haben. In einem solchen Szenario würden Sie sicher auch herausfinden wollen, weshalb der Tourist Ihr Hotel sofort wieder verlassen hat. Und das Gleiche sollten Sie auch bei vergleichbaren Fällen in der digitalen Welt tun, wenn ein Besucher auf Ihrer Homepage landet und diese wieder verlässt, ohne nach weiteren Informationen zu Ihrem Hotel zu schauen.

Bevor wir uns mit den Gründen für ein solches User-Verhalten beschäftigen, werfen wir zunächst einen Blick darauf, wie genau sich ein solcher Bounce abspielt.

Bounce-Verhalten:

  1. Der Besucher klickt auf „Zurück“ oder „Schließen“ (x).
  2. Der Besucher überschreibt Ihre URL in der Browserzeile mit einer anderen Adresse.
  3. Der Besucher verlässt die Webseite, ohne auf das Menü zu klicken.
  4. Der Besucher führt auf der Landingpage keine Aktion aus.
  5. Ganz allgemein zeigt der Besucher keinerlei Interesse daran, mehr über Ihr Hotel herauszufinden.

Wie können Sie diesen Verhaltensweisen entgegenwirken?

Sie brauchen eine ansprechende, fesselnde Webseite – nur so können Sie Ihre Bounce Rate reduzieren und die Konversionsrate erhöhen. Es reicht nicht, einfach nur Traffic auf Ihre Webseite zu ziehen, wenn die Besucher sich nicht lange genug dort aufhalten, um mehr über Ihr Hotel herauszufinden. Mit einer wenig ansprechenden Webseite verlieren Sie nicht nur Ihre Besucher nach kurzer Zeit; Sie lassen sie auch zu ihrer nächsten Hoteloption weiterziehen. Und in Anbetracht des harten Wettbewerbs in der Hotelbranche sollten Sie das definitiv vermeiden.

Was macht eine ansprechende Webseite aus?

Eine ansprechende Webseite bietet ein hervorragendes User-Erlebnis. Ihre Gäste haben bei Ihnen doch auch oberste Priorität und Sie tun sicher alles, damit sie in Ihrem Hotel eine großartige Erfahrung machen. Genau das Gleiche sollten Sie auch auf Ihrer Webseite tun. Die Reise Ihrer Gäste beginnt auf Ihrer Webseite – wenn Sie also die Wahrscheinlichkeit für Direktbuchungen erhöhen möchten, müssen Sie die grundlegenden Prinzipien des UX-Designs anwenden.

Beim UX-Design geht es um die technische Gestaltung Ihrer Webseite, was nicht zu verwechseln ist mit UI (User Interface, Benutzeroberfläche)-Design, das eher auf Benutzerfreundlichkeit abzielt. Im Grunde genommen ist UI aber ein Teil von UX, und UX umfasst so ziemlich alles, was eine Webseite ansprechend macht. Somit wird UX vom technischen Aufbau, der Marketing-Strategie und dem Design bestimmt, während UX wiederum die Funktionalität, die Interaktion, die Benutzerfreundlichkeit und die Motivation der User beeinflusst. Alles in allem entscheidet das User-Erlebnis also über den Erfolg Ihrer Webseite.

UX-Tipps für Hoteliers, die mehr Direktbuchungen erreichen möchten

Sie wollen die User nicht faszinieren, sondern ihnen behilflich sein

Sie richten doch keine Hotelwebseite ein, um die Besucher mit avantgardistischem Design und ungewöhnlichen Funktionen zu faszinieren. Schließlich betreiben Sie weder eine Kunstgalerie noch ein wissenschaftliches Labor. Stattdessen betreiben Sie ein wunderschönes Hotel und möchten Ihren Gästen ein großartiges Erlebnis bieten, und zwar sowohl vor Ort als auch online. Wenn Sie mit Webentwicklern, Webdesignern und Marketingberatern zusammenarbeiten, um eine erfolgreiche Webseite aufzubauen, sollten Sie daher stets Ihr oberstes Ziel vor Augen haben: Ihre Webseite sollte dem Besucher auf möglichst effiziente Art und Weise dienen. Es geht nicht darum, mit dem Können Ihres Webdesigners anzugeben oder zu beweisen, dass Sie die innovativsten Marketingstrategen haben. Der Kunde muss an erster Stelle stehen, und zwar immer.

Ermöglichen Sie einen einfachen Zugriff für jedes Gerät

Die Zeit der für Mobilgeräte optimierten Webseiten ist mittlerweile vorbei – verschwenden Sie also kein Geld darauf, eine Desktop- und eine Mobilgeräte-Version Ihrer Hotelwebseite zu entwickeln. Stattdessen sollte Ihre Webseite bedarfsorientiert sein. Die meisten Reisenden verwenden Mobilgeräte, deshalb sollte Ihre Webseite auch für kleinere Bildschirme geeignet sein. Es ergibt keinen Sinn, eine besondere Schriftart oder ein komplexes Layout zu verwenden, wenn diese auf einem Smartphone nicht angezeigt werden können. Verwenden Sie daher ein Responsive Webdesign (RWD) für Ihre Webseite und lassen Sie den ganzen Schnickschnack weg, der für kleinere Bildschirme nicht geeignet ist.

Machen Sie es kinderleicht

Die Reisenden rufen Ihre Webseite nicht deshalb auf, weil sie Verstecken oder Schnitzeljagd spielen möchten. Um eine möglichst niedrige Bounce Rate zu erreichen, sollten Sie klare „Calls to Action“ (Handlungsaufrufe) und ein möglichst umfassendes Menü verwenden. Ihr Ziel ist es, die Besucher zu einer Aktion zu bewegen – sei es nun, Ihre Hotelwebseite weiter zu erkunden oder eine Buchung durchzuführen. Wenn die Besucher ewig nach dem nächsten Schritt suchen müssen oder sie stundenlang über den griffigen Slogan nachgrübeln müssen, den nur Einheimische verstehen, haben Sie die Chance auf eine Buchung verspielt.

Sie sind ein Unternehmen

Der Erfolg Ihres Hotels hängt entscheidend davon ab, ob Sie eine klare, einheitliche Marke schaffen können. Sie sollten immer ein präzises und kohärentes Markenimage präsentieren, also auch auf Ihrer Webseite: Jede einzelne Seite sollte das gleiche Design aufweisen und das gleiche Erlebnis bieten. Wenn Sie gerne unterschiedliche Designs ausprobieren möchten, dann tun Sie das während der Testphase. Aber sobald Ihre Webseite live geht und von potentiellen Gästen genutzt wird, sollten Sie diese nicht verwirren. Präsentieren Sie auf allen Seiten das Image Ihres Hotels, indem Sie die Bildmaterialien, Texte und Designs einheitlich gestalten.

Bombardieren Sie Ihre Besucher nicht

Quetschen Sie nicht zu viele Informationen auf zu engem Raum. Lassen Sie leere Stellen, fügen Sie Inhalt nicht als riesigen Block ein, verwenden Sie Bildmaterialien mit Bedacht und teilen Sie Text in kleinere Abschnitte auf. Die Besucher suchen auf Ihrer Webseite nicht nach aktuellen Nachrichten oder einem Roman, sie möchten eine bestimmte Information zu Ihrem Service oder Ihren Preisen finden. Also sollten Sie sie nicht mit Daten bombardieren, die sie vielleicht gar nicht interessieren. Wenn Sie viel zu sagen und mitzuteilen haben, verteilen Sie die Informationen auf mehrere Seiten oder geben Sie den Besuchern die Option, den Inhalt bei Interesse aufzuklappen. Ansonsten wird Ihre Webseite für Besucher ermüdend und auf Mobilgeräten schwer lesbar – zu viel Scrollen ist nie gut.

Zeit ist Geld

Verringern Sie die Ladezeit. Wenn Ihre Webseite zu lange zum Laden benötigt, werden die Besucher das Interesse verlieren, denn sie möchten so schnell und reibungslos wie möglich auf Ihrer Webseite navigieren. Die gute Nachricht ist, dass Sie dieses Problem mit einfachen technischen Lösungen beheben können.

Formulare sollten nie wie Prüfungen aussehen

Die Formulare auf Ihrer Webseite sollten so einfach und zielgerichtet wie möglich gestaltet sein. Zwingen Sie Ihre Besucher nicht dazu, unzählige Felder mit völlig irrelevanten Informationen auszufüllen, bevor sie eine Aktion ausführen können. Und letztlich müssen Sie ja auch nicht unbedingt die Interessen Ihrer potentiellen Gäste kennen oder persönliche Informationen erfragen, die für die Buchung eigentlich nicht notwendig sind. Gestalten Sie also die Buchung und alle anderen Prozesse so schnell und unkompliziert wie möglich.

Ablenkungen sind nie willkommen

Wie oft haben Sie schon Webseiten aufgerufen und sofort wieder verlassen, weil dort eine nervtötende Musik zu spielen begann? Wie oft waren Sie schon irritiert, weil ein Pop-up-Fenster Sie davon abhielt, das zu tun, was Sie eigentlich vorhatten? Und wie oft mussten Sie schon wertvolle Zeit darauf verschwenden, die „Nein, danke“-Schaltfläche zu finden? Ich wette, das kam schon häufiger vor. Warum also würden Sie Ihren Besuchern das Gleiche antun wollen? Lenken Sie potentielle Gäste nicht von ihrem eigentlichen Vorhaben ab und verärgern Sie sie nicht. Wenn Sie die Besucher nerven, brauchen Sie sich über eine hohe Bounce Rate nicht wundern.

Professionalität und Relevanz sind Pflicht

Sowohl die Bildmaterialien als auch der Text auf Ihrer Webseite müssen professionell und relevant sein. Die Fotos, mit denen Sie potentielle Gäste von Ihrem Hotel überzeugen möchten, sollten eine hohe Qualität aufweisen und ein wahres Bild von Ihrem Hotel zeigen. Die Beschreibungen und die allgemeinen Informationen Ihres Angebots sollten sorgfältig formuliert sein und der Wahrheit entsprechen. Täuschen Sie die Besucher Ihrer Webseite nicht und überfluten Sie sie nicht mit irrelevanten Informationen. Alles an Ihrer Webseite sollte ehrlich, prägnant, aussagekräftig, sorgfältig zusammengestellt und schön präsentiert sein.

Versetzen Sie sich in die Reisenden hinein

Stellen Sie sich einmal vor, Sie sind ein potentieller Gast und besuchen Ihre eigene Webseite. Würden Sie in wenigen Sekunden verstehen, worin das Alleinstellungsmerkmal Ihres Hotels liegt? Würden Sie weitere Seiten öffnen? Finden Sie die Bildmaterialien attraktiv und nicht störend? Ist der Text gut lesbar und prägnant? Sind die Preise klar genannt? Würden Sie eine Buchung vornehmen – und könnten Sie das tun, ohne dafür viel Zeit aufwenden zu müssen? Testen Sie Ihre Webseite gründlich und stellen Sie sicher, dass sie das bestmögliche UX bietet.

Ihr ultimativer Bezugspunkt sollte immer das Erlebnis Ihrer (aktuellen und potentiellen) Gäste sein. Bringen Sie Ihr Ziel mit dem Ziel der User in Einklang: Sie möchten mehr Buchungen erreichen, Besucher Ihrer Webseite möchten mehr über Ihr Angebot erfahren (und hoffentlich eine Buchung durchführen). Setzen Sie die modernsten Technologien ein, um das einfachste und angenehmste User-Erlebnis zu schaffen. Ihre Webseite sollte aufgebaut sein, als seien dort die brillantesten und erfahrensten Tüftler der Welt am Werk gewesen, sollte aber selbst für den unerfahrensten Internet-User des Planeten zugänglich sein. Die hier genannten Tipps helfen Ihnen dabei, in diese Richtung zu gehen; in jedem Fall sollten Sie Ihre Webpräsenz beständig prüfen und optimieren, um Ihre Bounce Rate zu verringern und die Konversion zu maximieren.

Sichern Sie sich mehr Direktbuchungen

Mehr erfahren
TEILEN VIA ...

Kommentar schreiben